Systeme

Studierende
Semester
Art des Projekts

1. Systemanalyse

Analyse der HOAI

DIE HOAI –Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

„Die Verordnung regelt die Berechnung der Endgelte für die Grundleistungen der Architekten und Architektinnen und der Ingenieure und Ingenieurinnen (Auftragnehmer und Auftragnehmerinnen) mit Sitz im Inland, soweit die Grundleistungen durch diese Verordnung erfasst und vom Inland aus erbracht werden.“ (VOB BGB HOAI 2018, S. 199 §1).

Im ersten Schritt der Systemanalyse wurde die Textfassung sorgfältig durchgearbeitet, geordnet und gemeinsame Strukturen herausgearbeitet.

Die Grafik zeigt die Erste erstellte Grundordnung der HOAI, mit den in der HOAI geregelten Planungsbereiche und ihren jeweiligen Fachbereichen. Zudem zeigt sie eine strukturierte Vorgehensweise zur berechnung des jeweilgen Honorars, welches sich in allen Fachbereichen durch eine ähnliche Vorgehensweise berechnen lässt. 

Durch die folgende Anordnung im Kreis, lässt sich die Systemgrafik weiter zusammenfassen und vereinfachen. Die Grafik zeigt jetzt die gleiche Chronologie, jedoch bildet das Honorar welches in diesem System der Berechnung das Endergebnis darstellt, das Zentrum der Grafik. Die Leistungsphasen wurden ebenfalls durch eine Kreisgrafik vereinfacht dargestellt. Die einzelnen Leistungsphasen bauen sich hier von hell bis dunkel im Uhrzeigersinn auf. Neben der jeweiligen Phase wird die bei Erbringung der Leistung, zu berechnende Prozentzahl angezeigt. Verbindungslinien zwischen den einzelnen Schritten zeigen den Weg des jeweiligen Berechnungsschrittes auf. Ergänzend wurden zur Verbesserung des Ablesens, die Verbindungslinien in der jeweiligen Farbe des Planungsbereiches coloriert.

Ergebnis

In der Grafik sind die jeweiligen Vorgänge systemisch zusammengefasst und geordnet. Die Grafik ermöglicht einen überschaubaren Berechnungsverlauf des jeweiligen Honorars, sowie einen direkten Vergleich unter den einzelnen Fachrichtungen. Die kreisförmige Anordnung der jeweiligen Berechnungsstufen ermöglicht eine gleichwertige Betrachtung. Die jeweiligen Planungsbereiche werden in die untergeordneten Fachbereiche aufgeteilt. Im Anschluss wird dargestellt, wie viele Leistungsphasen der jeweilige Fachbereich beinhaltet und wie sie prozentual bewertet werden. Die nächste Ebene stellt die Bewertung der Leistungsanforderung dar, aus der im Anschuss die Honorarzone ermittelt werden kann. Je nach Fachbereich wird im Anschluss aus den fachbezogenen Honorartafeln das Honorar erkennbar.

 

 

 

 

 

2. Gestaltung eines eigenen Systems

Das Element und die Grundregel

 

 

Das Element als dreidimensionaler Körper

 

 

Erweiterte Grundregeln

1. Die Elemente legen sich immer gegen den Uhrzeigersinn an die vertikale Seitenfläche des anderen Elementes an.

2. Die Elemente verschieben sich im gleichbleibenden Abstand, in der horizontalen, in Richtung der zusammenlaufenden Spitzen.

3. Die Elemente verschieben sich im gleichbleibenden Abstand in der vertikalen nach oben.

4. Die verbundenen Elemente drehen sich als zusammenhängender Körper um ihre eigene Achse.

 

                   

 

 

Verbindung der Elemente

Da die Elemente sich in den bisher festgelegten Regeln nur aneinanderlegen, jedoch keine Verbindung eingehen, musste eine Regel festgelegt werden, durch die die Elemente eine feste Verbindung eingehen.

 

 

Ergänzende Regel

5. Die Elemente verbinden sich durch eine geschwungene Achse im Zentrum der zusammenlaufenden Spitzen.

                   

 

 

 

 

 

 

 

Varianten

Variante 1 :

Die Elemente verbinden sich immer im Wechsel.

  

 

 

 

 

 

 

Variante 2:

Die Elemente wachsen im gleichmäßigem Verlauf, vom großen Element zu dem kleinen.

 

 

 

 

 

 

Variante 2.1

Die Elemente wachsen im gleichmäßigem Verlauf, vom großen Element zum kleinen. 

Nach 110 Elementen verändert sich das Wachstum vom kleinen Element zum großen.

 

Ergebnis

 

 

Ähnliche Projekte

Keine verwandten Artikel gefunden.
← Zurück