Ideenschmiede

REMBERTIKREISEL- Die Kreative Stadt

Studierende ,
Semester
Art des Projekts

>>Was braucht eine kreative Stadt?

 

Eine kreative Stadt benötigt Freiräume, Vielfalt, Kreative, Menschen verschiedener Herkunft und Orientierung, junge Menschen, bezahlbare Räumlichkeiten, Austausch, Toleranz, Netzwerke, attraktive Außenräume, eine inspirierende Atmosphäre und Lebensqualität.


>>Warum der  Rembertikreisel?

 

Die Lage des Rembertikreisels in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum und zum Ostertorsteinviertel bietet der Ideenschmiede eine gute Nahversorgung und Infrastruktur sowie ein vielfältiges kulturelles Angebot. Desweitern bietet uns der Standort die Möglichkeit zwei voneinander getrennte Stadteile zu verbinden. Die Ideenschmiede leistet einen Beitrag zur sozialen und kulturellen Durchmischung, fördert den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen.


>>Für wen?

Seit Jahren nimmt die Zahl an Freiberuflern und Kleinstunternehmen besonders im Kreativmarkt stetig zu. Die damit verbundene Freiheit benötigt ein hohes Maß an Flexibilität und Eigeninitiative. Dafür möchten wir ein funktionierendes Netzwerk, Impulse und Kooperationsmöglichkeiten schaffen und stärken. Zum einen, indem wir Vielfalt und kreative Kompetenzen zusammenführen und Strukturen bieten um den informellen Austausch anregen. Zum anderen soll ein Kreativzentrum eine Plattform bereitstellen um die handwerklichen und theoretischen Kenntnisse junger Kreativer zu fördern.
Schlafmöglichkeiten für Übergänge stehen durch befristete Mietverträge für Studenten und Künstler von außerhalb sowie Apartments für die in der Ideen Schmiede Tätigen zur Verfügung.

 


>>Konzept von IDEENSCHMIEDE

 

„Wie können kreative Freiräume und soziales Miteinander verbunden werden?“

„Was sind mögliche Antworten auf die Herausforderung der Industrie 4.0?“

„Wie muss sich die Stadt Bremen verändern um junge Absolventen daran zu hindern, nach dem Studium wegzuzie­hen?“

 

 

Die Ideenschmiede versteht sich als Katalysator und Impulsgeber – als Schnittstelle für die Stadt und das Quartier. Wir möchten mit dem Kreativquartier einen Anlaufpunkt schaffen, der jungen Absolventen, Handwerkern, Studenten, StartUps und Künstlern einen Raum bietet sich zu verwirklichen. Des Weiteren sollen öffentliche Freiräume und Veranstaltungen einen Austausch mit den Bewohnern ermöglichen und so die umliegenden Viertel in das Kreativ- und Kulturprojekt integrieren.

Die Ideenschmiede stellt individuell gestalt- und bezahlbare Räume zur Verfügung. So können gemein­same Ressourcen genutzt werden und Netzwerke entstehen. Der Ort gibt die Möglichkeiten der Entfaltung unabhängig vom bestehenden Arbeitsmarkt. Der Kerngedanke des Projekts besteht in einer freien und  informellen Entwicklung, dazu bietet der Entwurf im aufgeständerten Erdgeschoss große, individuell gestaltbare Grundrisse im Erdgeschoss, die flexibel als Atelier, Showroom, Werkstatt oder Coworking Space genutzt werden können, dabei sind die Gemeinschaftsflächen, sowie das Bistro zum Zentrum dem Quartiersplatz gerichtet. Werkstätten und Ateliers sind zur weniger geschützten Straßenseite gerichtet. So wird  verschiedenen Nutzergruppen der Raum geboten sich zu entwickeln. Das 1. Obergeschoss stellt jeweils einen Gemeinschaftsraum für die Bewohner zu Verfügung, hier können Arbeitende, sowie Bewohner zusammen kommen sich austauschen und Netzwerke bilden.
Schlafräume, in den Obergeschossen sind zum schallgeschützten Platz angeordnet, Erschließung sowie Gemeinschaftsflächen nach außen.


>>Außenräume­­­

 

Die Freiraumplanung resultiert aus der Formsprache der Gebäude und  aus der städtebaulichen Anordnung. Die Wegeführung leitet von Norden über einen Vorplatz ins Zentrum des Quartiers. Der große Quartiersplatz agiert als zentrale Freifläche, das anliegende Bistro erlaubt einen weiteren Treffpunkt. Über Bodenbeläge werden Überwege und Erschließung gekennzeichnet und verbinden den Kreisel mit der Stadt. Durch Versetzung der Ampelanlagen kann das Quartier sicher erreicht werden.